19. Jahrestagung - 7. bis 9. September 2006
 
 

Lebenslauf

Priv. Doz. Dr. Ernst Magnus Noah
Facharzt für Plastische Chirurgie,
Zusatzbezeichnung Handchirurgie

Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie, Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel

22. August 1962 geboren in Wermelskirchen, Nordrhein-Westfalen
1982-1988 Medizinstudium Phillipps-Universität Marburg,
Medizinische Universität zu Lübeck
1988-1990 Institut für Anatomie, Medizinische Universität zu Lübeck
1990-1994 Weiterbildung zum Arzt für Chirurgie, Klinik für Chirurgie der Medizinischen Universität zu Lübeck
1994-1995 Clinical and Research Fellowship, International Institute for Reconstructive Microsurgery and Microsurgical Research Center, Norfolk, USA
1995-1997 Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (MH Hannover)
seit 1997 Klinik für Plastische, Hand- und Verbrennungschirurgie, Rheinisch-Westfälische Hochschule Aachen (RWTH Aachen)
1999 European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS)
ab 1999 Leitender Oberarzt der Klinik für Plastische Chirurgie des Universitätsklinikums Aachen
2002 Venia legendi im Fach Plastische Chirurgie und Ernennung zum Privatdozenten
2002 Zusatzbezeichnung Handchirurgie
seit Juni 2003 Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie, Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel


Aktivitäten, humanitäre Einsätze und Mitgliedschaften

  • Mitglied der Vereinigung Deutscher Plastischer Chirurgen (VDPC)
  • Mitglied der Vereinigung Deutscher Ästhetisch Plastischer Chirurgen VDÄPC
  • Diplomat of European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS) Europäischer Facharzt
  • Autor und Mitautor in 45 internationalen Artikeln, über 150 Vorträge
  • Mitglied im Advisory Board Narbenbehandlung
  • Entwicklung von modernen Wundauflagen (Universität Aachen)
  • Gutachter bei Gerichten in Hessen und NRW, Hamburg
  • Mitgliedschaft im Prüfungsausschuss und der Gutachterkommission Landesärztekammer Hessen
  • Deutsche Anatomische Gesellschaft
  • American Society for Peripheral Nerve (ASPN )
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS)
  • Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. (DGfW)
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  • Weiterbildungsberechtigung: Plastische Chirurgie (6 Jahre)
  • Kooperation Tschernobyl Hilfe
  • Kooperation mit Kinderverbrennungszentren in Weißrussland

 
 Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V. D-65812 Bad Soden a. T. | Druckansicht | Impressum | Internet by G. Kopatz