19. Jahrestagung - 7. bis 9. September 2006
 
 

Lebenslauf

Dr. med. Hermann Solz
Facharzt für Plastische Chirurgie

Chefarzt der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie

Dr. med. Hermann Solz wurde in São Paulo (Brasilien) geboren und absolvierte sein Medizinstudium in Rio de Janeiro. Von 1983 bis 1989 und erneut seit 2005 ist er als Professor für Plastische Chirurgie an der Universität Santa Cecilia in Santos/Brasilien tätig. Er ist maßgeblich an der Entwicklung von speziellen Operationsmethoden (Brustvergrösserung von der Achselhöhle) und speziellen Instrumenten für das Facelift, die Brustvergrösserung und die Bauchdeckenstraffung beteiligt.Er ist Facharzt für Plastische Chirurgie in Brasilien und in Deutschland und besitzt die Weiterbildungsermächtigung zum Facharzt für Plastische Chirurgie in Deutschland und in Brasilien.

Nach Abschluß seines Studiums an der Universität Rio de Janeiro 1976, hat er seine Weiterbildung zum Facharzt für Plastische Chirurgie mit Spezialisierung im Bereich Ästhetische Chirurgie in Brasilien, Deutschland, Frankreich und England absolviert.
Von 1983 bis 1989 war er dann als Professor für Plastische Chirurgie an der Universität Santa Cecilia in Santos tätig. Hier war er sowohl für die Studenten als auch für die Assistenzärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Plastische Chirurgie als Professor im Namen der Brasilianischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie (Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica) tätig. Diese Lehrtätigkeit übt er seit November 2005 erneut aus und die Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie ist akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Santos/Brasilien.

Seit 1989 ist er freiberuflich in dem Gebiet der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie niedergelassen und Chefarzt der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie.

In Forschung und Lehre hat Dr. Solz maßgeblich an Techniken in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie der Brust beigetragen, insbesondere in der Weiterentwicklung und Standardisierung der axillären Brustvergrösserung. Zum Thema Brustvergrösserung werden jährlich Fortbildungskurse von der DGPRÄC (ehemalige VDPC) für die Assistenzärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Plastische Chirurgie von Dr.Solz durchgeführt.

Dr. Solz hat sich besonders intensiv mit den Methoden der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie des Gesichtes (Facelift), der Brustvergrösserung und Verkleinerung, sowie der Köperformung (Fettabsaugung, Bauchdeckenstraffung und Po-Vergrösserung) beschäftigt.

Auf nationalen und internationalen Kongressen und Operationskursen konnte Dr.Solz seine Erfahrungen in mehr als 70 Vorträgen, Live-Operationen, Workshops und Fortbildungsveranstaltungen weitergeben. Er hat mehr als 30 Artikel an nationalen und internationalen Fachzeitschriften publiziert und das Kapitel der Glutealaugmentation (Po-Vergrösserung) für das Standardwerk von Dr.Jäger (ECOMED) geschrieben.

Er war 2002 Kongresspräsident der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen (VDPC) und Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) in Heidelberg, sowie 2004 Kongresspräsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie in Mannheim.

Durch seine mehrsprachige Erziehung kann sich Dr. Solz auf internationalen Kongressen in deutsch, portugiesisch, spanisch, englisch und französisch verständigen und hierdurch ist er ständig über die aktuellsten Behandlungsmethoden und Operationstechniken informiert.

Zur Standardisierung von chirurgischen Techniken hat er mit der Erfindungund Entwicklung von folgenden speziellen chirurgischen Instrumenten für die Brustvergrösserung, das Facelift und die Bauchdeckenstraffung beigetragen:

  • Brustdissektor nach Solz - Instrument für die atraumatische Präparation bei der Brustvergrösserung über die Achselhöhle
  • Faceliftschere nach Solz - Instrument für die exakte und schonende Dissektion bei der Gesichtshaut-und Halsstraffung
  • Nabelmarkierer nach Solz - Instrument zur exakten Positionierung des Nabels bei der Bauchdeckenstraffung
  • Bauchdeckenhaken nach Saldanha-Solz - gemeinsam mit dem Präsidenten der Brasilianischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie entwickeltes Instrument zur Technik der Lipoabdominoplasty (Bauchdeckenstraffung mit assoziierter Fettabsaugung).

Herr Dr. Solz ist Mitglied in den wichtigsten chirurgischen Fachvereinigungen und seit 2002 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, der ältesten Fachvereinigung auf dem Gebiet der Ästhetischen Chirurgie in Deutschland.


Ordentliche Mitgliedschaften

  • Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) - Tagungspräsident Mannheim 2004
  • International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAPS)
  • Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC, vormals VDPC) - Kongresspräsident Heidelberg 2002
  • Sociedade Brasileira de Cirurgia Plastica (SBCP)
  • Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) - Kongresspräsident 2002
  • Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland (GÄCD) - Kongresspräsident Mannheim 2006
  • European Academy of Cosmetic Surgery (EACS)
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie
  • European Academy of Facial Plastic Surgery (EAFPS) - Joseph Society

Weitere Information finden Sie auf der Webseite der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie


 
 Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V. D-65812 Bad Soden a. T. | Druckansicht | Impressum | Internet by G. Kopatz